Anwendungsbeispiele

DB Services Südwest GmbH, Mainz - DB Services nutzt Sialex® Systeme in Bürokomplex

  • Im Jahr 2007 wurde in einer damals 10-jährigen Bestandsimmobilie mit 1.200 Arbeitsplätzen ein Langzeittest durchgeführt. Innerhalb des Testzeitraumes von 3 (drei) Monaten am Standort Mainz, wurden durch die DB Services Südwest GmbH diverse Testmethoden angewendet um die Wirkung (Abbau der vorhandenen und Vermeidung neuer Ablagerungen) der Ringtechnologie nachweislich zu testen.
  • Letztlich haben die positiven Eindrücke das Testteam von der Wirkung des Systems überzeugt. Die Lösung wurde sowohl für die Testapplikation, als auch für eine weitere Bestandsimmobilie angeschafft.
  • Die Wasserhärte am Standort beträgt 22° bis 24° deutsche Härte. Ebenfalls wurde eine Sonderapplikation zusammen mit dem Kunden entwickelt, die von den üblichen Ablagerungen, die bis dato mittels dem Sialex®Ring bearbeitet wurden, abweicht.

DB Mitarbeiter testen vor Ort
DB Mitarbeiter testen vor Ort

Sialex®Systeme unterstützen den Wert einer weltweit einzigartigen Jugendstilanlage

  • Gebaut zwischen 1905 und 1912, entstanden in Bad Nauheim 6 Badehäuser mit Wartesälen und insgesamt 264 Badezellen, zwei Verwaltungsgebäude, die eine zum Kurpark offene, hofähnliche Anlage bilden und in deren Zentrum sich noch heute zwei charakteristische Sprudel befinden.
  • Heute ist dieses Sinnbild einzigartigen Jugendstils im Eigentum der „Stiftung Sprudelhof“, die zu je einem Drittel von Land Hessen, dem Landkreis Wetterau und der Stadt Bad Nauheim getragen wird. Die im vorigen Jahrhundert erbohrten Heilquellen bilden bis heute die Grundlage der Bad Nauheimer Bädertherapie. Es sind eisen- und kohlensäurehaltige Thermalsolen, die aus bis zu 209 m tiefen Quellen entspringen.
  • Die Problematik bestand in dieser für uns äußerst interessanten Applikation sowohl in der extrem hohen Wasserhärte (216 ° dH, also beispielsweise ca. 12 x so hoch (!!) wie in vielen Teilen des hessischen Rieds), als auch in den Wassertemperaturen von 30 ° – 33° C. Abgesehen von den anderen Wasserparametern, die ebenfalls extrem waren und sind.
  • Im Anschluss an die Installation der Sialex®Ringe (November 2011), an zuvor akribisch genau festgelegten Punkten, konnte nach vier Wochen schon eine deutliche Verzögerung der Wiederanlagerung neuerlicher Ablagerungen festgestellt werden. In den darauffolgenden weiteren Testwochen konnte dann ein weiterer drastischer Rückgang festgestellt und im Umkehrschluss eine deutliche Verlängerung jedweder Wartungs- und Reinigungsintervalle aufgezeigt werden.
  • Ein weiterer Nebeneffekt konnte ebenfalls aufgezeigt werden: Zukünftig kann auf den Einsatz von Salzsäure zum Reinigen der Düsen innerhalb der Sprudeltassen komplett verzichtet werden. Der bis dato festsitzende Kalk lässt sich von nun an einfach und per Hand wegwischen.

Tnuva Dairies, Israel - Sialex® reduziert das Risiko in der Nahrungsmittelindustrie

  • Die Nahrungsmittelindustrie bringt ein hohes Maß an Sorgfaltspflicht mit sich. Eine Technologie, die produktionstechnische Probleme lösen kann, ohne den Einsatz von Chemie war für unseren Kunden in Israel ein sehr gutes Argument, sich für die Technologie aus dem Hause Phoenix Ring Manufaktur zu entscheiden.
  • TNUVA (Israels größte Molkereikette) hat seit mittlerweile mehr als 5 Jahren Sialex®-basierte Lösungen in diversen Produktionsstätten und in diversen Produktionsabläufen in Israel im Einsatz. Die Systeme in unterschiedlichsten Größen (z.B. 6“) konnten sowohl die Wartungsintervalle um ein Vielfaches heraus zögern, auch konnte in vielen Fällen auf den Einsatz aggressiver Reinigungsmittel verzichtet werden.
  • Ebenfalls wurde eine Sonderapplikation zusammen mit dem Kunden entwickelt, die von den üblichen Ablagerungen, die bis dato mittels dem Sialex®Ring bearbeitet wurden, komplett abweicht.


Vorher / Nachher: Sialex®Ring an dem “grünen” Rohr

Chungwa Telecom, Taiwan - Sialex®Systeme zur Reduzierung der Wartungs- und Reinigungskosten beim Betrieb von sogenannten HYVAC-Systemen

  • Unser Kunde in Taiwan hat verteilt auf ca. 70 Bürokomplexe teils mehrere Klimaanlagen pro Gebäude in Betrieb. Die dort vorherrschende Hauptproblematik bestand sowohl in der vor Ort herrschenden extrem hohen Wasserhärte, als auch in der daraus resultierenden starken Verkalkung sämtlicher Anlagen.
  • Im Jahr 2007 und den dann darauffolgenden Jahren wurden nach und nach die einzelnen Gebäudekomplexe mit der Sialex®Ring-Lösung ausgestattet. Schon nach kurzer Zeit wurden visuelle und auch andere nachweisliche Veränderungen innerhalb der internen Prozesse wahrgenommen.
  • So konnten verlängerte Wartungsintervalle seitens des Kunden registriert, aber auch die Notwendigkeit nach lästigen und teuren Komplett- und Teilsanierungen der Rohrleitungen drastisch gesenkt bzw. teils komplett gestoppt werden.
  • Im Zuge der Verlängerung zwischen den einzelnen Blow Down-Perioden konnten ebenfalls erhebliche Mengen Wasser und somit nicht unerhebliche Kosten eingespart werden.

Sialex®Ringe im Einsatz diverser diakonischer Einrichtungen

  • Seit Beginn des Jahres 2011 wurden in diversen Einrichtungen einer hessischen diakonischen Gesellschaft ca. 10 Häuser (größtenteils Altenwohnheime) sukzessive mit der Sialex®Ring-Lösung ausgestattet.
  • Die Systeme (zwischen 1 ½“ – 3“) wurden in jedem Haus individuell auf Wirkung und Funktion in der Anwendung überprüft. So wurden teils Leitungen vor dem Einsatz und nach dem Einsatz geöffnet, fotografiert und verglichen. Auch wurden Heimleiter bzw. deren Hauswirtschaftsleiter zusammen mit den Hausmeistern in die jeweiligen Übernahmeentscheidungen involviert, um seitens des Kunden, der Wirkung vollends sicher zu sein.
  • Hausübergreifend konnten die hohen Erwartungen an die Technologie und den daraus resultierenden Zielen, jeden Ansprechpartner und somit jedes Haus individuell überzeugen. Die Bandbreite sämtlicher Häuser geht von Kalk in Leitungen, Küche, Oberflächen usw. bis hin zu Korrosion.

Hewlett Packard, Israel - Sialex®Technologie im Einsatz in Israels High-Tech-Industrie

  • Die Luftqualität innerhalb der Leiterplatten-Bestückung -ein essentiell wichtiger Bestandteil bei der Herstellung von High-Tech-Printern- unterliegt äußerst strengen Vorgaben. Zu wenig Luftfeuchtigkeit in der Produktionshalle kann unter ungünstigen Voraussetzungen zu elektrostatischen Aufladungen führen, die ein entladen auf bzw. an den Leiterplatten zur Folge hat.
  • Um hier eine produktionsgerechte Balance zu erreichen, führt unser israelischer Kunde kontrolliert Wasserdampf mittels feinster Düsen in die Produktionshalle. Diese Düsen haben sich im Vorfeld der Installation der Sialex®Ringe, aufgrund der hohen Temperaturen und der damit einhergehenden Kristallisation, regelmäßig mit Kalk zugesetzt.
  • Die Lösung in diesem Fall war der Einsatz diverser Sialex®-basierter Systeme im Jahr 2006, welcher einen dramatischen Rückgang der Wartungs- und Reinigungsintervalle nach sich gezogen hat. Die Systeme sind bis heute erfolgreich im Einsatz.


Weiche Calciumablagerungen, die sich leicht mit Wasser entfernen lassen

Sie sind an einer Anwendung unserer Sialex®Produkte interessiert?

Schreiben Sie uns. Wir werden uns umgehend an Sie wenden. Zum Kontaktformular